Effektive Herbstgrasmilben-bekÀmpfung: Tipps zur Pflege von Hautirritationen bei deinem Hund und deiner Katze

Der Herbst bringt nicht nur kĂŒhlere Temperaturen und bunte BlĂ€tter, sondern auch die lĂ€stigen Herbstgrasmilben. Diese winzigen Plagegeister können bei unseren geliebten Haustieren Hautirritationen verursachen. In diesem Artikel erfĂ€hrst du, wie du erkennst, ob dein pelziger Freund betroffen ist, wie du vorbeugen kannst und was zu tun ist, wenn dein Haustier bereits befallen ist.

Der Herbst ist wunderschön fĂŒr dich und dein Tier. Zwischen bunten BlĂ€ttern und GrĂ€sern können aber lĂ€stige Herbstgrasmilben lauern.

Inhalt

  • Herbstgrasmilben: Wie unterscheiden sie sich von anderen Grasmilben?
  • Symptome: Wie erkenne ich, dass mein Tier befallen ist?
  • Vorbeugung: Wie kann ich einem Befall durch Herbstgrasmilben vorbeugen?
  • Was tun bei einem Befall?
  • Generelle Tipps bei Juckreiz und Ausschlag: wie du deinem Hund oder deiner Katze schnell helfen kannst
  • Bei unsicheren Symptomen lieber zum Tierarzt

Wie unterscheiden sich Herbstgrasmilben von anderen Grasmilben?

Herbstgrasmilben sind eine spezielle Art von Grasmilben, die im Herbst besonders aktiv sind. Sie sind winzig und rötlich-orange gefĂ€rbt. Im Gegensatz zu anderen Grasmilbenarten sind Herbstgrasmilben nicht das ganze Jahr ĂŒber aktiv, sondern treten vermehrt im SpĂ€tsommer und Herbst auf. Sie bevorzugen feuchte, grasbewachsene Bereiche und sind dafĂŒr bekannt, sich an der Haut von Haustieren festzuhaken.

Grasmilben: Wichtige Infos im Überblick

Vorkommen: Auf langen GrĂ€sern, BĂŒschen und bodennahen Pflanzen

Befallen Haustiere, Wildtiere und Menschen

Setzen sich temporÀr auf dem Wirt fest, um sich vollzusaugen

Bisse rufen oft starken Juckreiz und teilweise Ausschlag hervor

Grasmilben vermehren sich nicht auf der Haut

Keine KrankheitsĂŒbertrĂ€ger

Symptome: Wie erkenne ich, dass mein Haustier befallen ist?

Es ist wichtig, die Anzeichen einer Herbstgrasmilbeninfestation frĂŒhzeitig zu erkennen. Hier sind einige Hinweise:

  • Betroffene Tiere kratzen sich und lecken oder nagen an bestimmten Hautstellen. Der Juckreiz kann Stunden nach Befall auftreten und in einigen FĂ€llen erst nach 14 Tagen abklingen.
  • Grasmilben bei Hund und Katze gehen oft mit Ausschlag einher. In diesem Fall siehst du punktuelle Hautrötungen vor allem an Kopf, Ohren, Bauch und Pfoten.
  • Dein Haustier zeigt Anzeichen von Unruhe und Unwohlsein.
  • Pusteln, Schorf und EntzĂŒndungen – auch als Folge hĂ€ufigen Juckens – können auftreten.
  • Bei schwerwiegenden Reaktionen kann es zu Haarausfall und KrĂ€mpfen kommen.
Jucken als natĂŒrliche Abwehrreaktion des Körpers

Warum juckt sich mein Haustier bei einem Befall mit Herbstgrasmilben?

Tiere jucken sich, wenn sie von Herbstgrasmilben befallen sind, aufgrund der Reaktion ihres Immunsystems auf die Milbenbisse. Die winzigen Parasiten, bohren sich in die Haut des Wirts ein, um Blut zu saugen. WĂ€hrend des Bisses injizieren sie Speichel in die Haut, der chemische Substanzen enthĂ€lt, die eine Reaktion im Körper des Wirts auslösen. Diese Reaktion kann eine EntzĂŒndung und Juckreiz verursachen. Der Juckreiz ist eine natĂŒrliche Abwehrreaktion des Körpers, um den Parasiten loszuwerden. Indem das Tier sich kratzt oder leckt, versucht es, die lĂ€stigen Milben loszuwerden. Leider kann das Kratzen und Beißen die Haut weiter reizen und zu Hautirritationen fĂŒhren, was den Juckreiz verstĂ€rkt und möglicherweise zu Hautverletzungen fĂŒhren kann.

Wie kann ich einem Befall durch Herbstgrasmilben vorbeugen?

Die beste Vorgehensweise ist, deinem Haustier den Kontakt mit Herbstgrasmilben zu erschweren. Hier sind einige praktische Tipps zur Vorbeugung:

  • RegelmĂ€ĂŸiges BĂŒrsten: BĂŒrste dein Haustier nach SpaziergĂ€ngen im Gras, um Milben frĂŒhzeitig zu entfernen.
  • Anti-Milben-PrĂ€parate: Verwende spezielle Anti-Milben-PrĂ€parate, die von deinem Tierarzt empfohlen werden. Diese können helfen, Milben abzuwehren.
  • Vermeide hohe GrĂ€ser: Versuche, SpaziergĂ€nge in hohem Gras zu vermeiden, insbesondere in den herbstlichen Monaten.

Was tun, wenn mein Hund oder meine Katze befallen ist?

Wenn du feststellst, dass dein Haustier von Herbstgrasmilben befallen ist, solltest du umgehend handeln:

  • Weg mit den Milben: kĂ€mme das Fell deines Tieres mit einem Flohkamm aus, um im Fell verbleibende Milben loszuwerden.
  • Bei Hunden eventuell ein Bad mit einem Anti-Milben-Shampoo vornehmen.
  • Juckreizstillende Gele oder Sprays wie Kyvetin Skin Repair auf die betroffenen Hautstellen auftragen.
  • Vorbeugung: Wasche auch alle BettwĂ€sche, Decken und Spielzeuge deines Haustiers grĂŒndlich, um einen erneuten Befall zu verhindern.
  • Wenn du den Befall nicht alleine in den Griff bekommst oder dir unsicher bei der Behandlung bist, zögere nicht einen Tierarzt/ Ärztin zu konsultieren.

Bei Juckreiz und Ausschlag: Direkt handeln 

Juckt sich dein Haustier stĂ€ndig oder zeigt seine Haut bereits gerötete Stellen? Diese Symptome sind nicht nur Ă€ußerst unangenehm fĂŒr Hund und Katze, sondern können auch EntzĂŒndungen zur Folge haben.

Hier kann Kyvetin SOS Skin Repair mit dem multifunktionalen Biopolymer unterstĂŒtzen: Die Natur hat das Geheimnis der Kombination von regenerationsfördernd und Infektionsschutz selber entdeckt. Die Grundlage von Kyvetin ist ein spezifisches Biopolymer, das viele Lebewesen erfolgreich bei oberflĂ€chigen Verletzungen schĂŒtzt. Diese Errungenschaft der Natur haben wir als Grundlage unserer Forschung genommen und mit Kyvetin als Skin Repair fĂŒr Tiere optimiert. So profitiert die Haut der Tiere vom Geheimnis der Natur.

  • Kyvetin legt sich als atmungsaktive, schĂŒtzende und regenerierende MembranÂ ĂŒber die betroffene Hautstelle.
  • Kyvetin lindert sofort den OberflĂ€chenschmerz und schĂŒtzt die betroffenen Stellen vor EntzĂŒndungen.
  • Kyvetin stĂ€rkt die Selbstheilungskraft der Haut und sorgt fĂŒr eine geschĂŒtzte Gewebe-Regeneration.
  • So können Bisse mit Kyvetin rasch und zielgerichtet versorgt werden – ĂŒberall und jederzeit.

Die smarte Membran von Kyvetin schĂŒtzt nach außeb und regeneriert nach innen